Rudolf Taschner

Rudolf Taschner

„Die Physik, die ist wirklich spekulativ.“

Wissenschafter
Technische Universität Wien, Wien

Pro­fes­sor Dr. Rudolf Tasch­ner wur­de 1953 im nie­der­ös­ter­rei­chi­schen Ter­nitz süd­lich von Wien gebo­ren. Er ist Absol­vent der The­re­sia­ni­schen Aka­de­mie in Wien und stu­dier­te an der Uni­ver­si­tät Wien Mathe­ma­tik und Phy­sik. 1977 begann er an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien zu arbei­ten, an der er nach einem Zwi­schen­auf­ent­halt in Stan­ford bis heu­te als Pro­fes­sor tätig ist. 1994 hei­ra­tet er sei­ne Frau Bian­ca, née Katz. Gemein­sam haben sie zwei Kin­der, Lau­ra (geb. 1995) und Alex­an­der (geb. 1997).

Rudolf Tasch­ner grün­de­te und betreibt zusam­men mit sei­ner Frau Bian­ca und Kol­le­gen der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien „math.space“, einen Ver­an­stal­tungs­ort im Wie­ner Muse­ums­Quar­tier, der Mathe­ma­tik als kul­tu­rel­le Errun­gen­schaft prä­sen­tiert und mehr als 15.000 Besu­cher im Jahr anlockt. 2004 wur­de Prof. Tasch­ner vom Klub der Bil­dungs- und Wis­sen­schafts­jour­na­lis­ten zum Wis­sen­schaf­ter des Jah­res gewählt. 2007 wur­de Prof. Tasch­ner vom Public Rela­ti­ons-Ver­band Aus­tria zum Kom­mu­ni­ka­tor des Jah­res gewählt. Für sein Buch “Der Zah­len gigan­ti­sche Schat­ten“ wur­de Prof. Tasch­ner 2007 mit dem Donau­land-Sach­buch­preis aus­ge­zeich­net, und sein Buch “Rech­nen mit Gott und der Welt” wur­de zum “Buch­lieb­ling 2010” gewählt. 2011 erhielt Prof. Tasch­ner den Preis der Stadt Wien für Volksbildung.

 

Abschluss-Talkrunde des Gipfeltreffens

Rudolf Taschner und Toni Faber im Dialog

Im durch­ge­tak­te­ten All­tag der angeb­lich moder­nen Zeit bleibt für Grund­sätz­li­ches kaum Raum. Gleich­zei­tig seh­nen sich vie­le nach einem Moment des Inne­hal­tens, um sich der Tie­fe des Daseins wie­der bewusst zu wer­den. In die­sen sel­ten gewor­de­nen Augen­bli­cken stel­len sich Fra­gen, die im All­tags­rau­schen all­zu gern bei­sei­te gewischt wer­den: Was sind die Angel­punk­te unse­rer Exis­tenz? Wor­an kann man noch glauben?

In frü­he­ren Gene­ra­tio­nen hat die Reli­gi­on, in die man hin­ein­ge­bo­ren wur­de, die Ant­wort vor­weg­ge­nom­men. Jetzt ist es nicht mehr so ein­fach wie einst. Der Mathe­ma­ti­ker und Natur­wis­sen­schaft­ler Prof. Dr. Rudolf Tasch­ner spricht gemein­sam mit Dom­pfar­rer zu St. Ste­phan, Toni Faber, wor­an heu­te noch geglaubt wer­den kann, was Men­schen Halt gibt und wor­an es sich für den Ein­zel­nen fest­zu­hal­ten lohnt: an der Lie­be etwa, der Logik oder an der Natur.

Freuen Sie sich auf einen leichtfüßigen und kenntnisreichen Talk – mit philosophischem Gefilde, frei von Dogmatik und festen Glaubenssätzen.