← Zurück zur Startseite

Institutioneller Altersvorsorge Herbstdialog 2018

Im Rahmen des diesjährigen Dialoges wurde die Frage der zukünftigen Sicherung der Altersvorsorge in den Mittelpunkt gerückt. Wobei vor allem die betriebliche Altersvorsorge (bAV), eine in Österreich noch sehr gering verbreitete zusätzliche Alterssicherung, im Vordergrund stand.
Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München, der die Eröffnungs-Keynote hielt, gewährte eingangs einen Überblick über die aktuelle Weltwirtschaftslage. Die Zinsentwicklung in den USA hält er für nicht nachhaltig, in Europa sei die makroökonomische Entwicklung zwar nach wie vor positiv, ein Abflachen jedoch zu erwarten. Für unwahrscheinlich hält er einen Rücktritt der Briten vom Brexit. Und hinsichtlich Italiens warnte Fuest die Europäische Union davor, eine populistische Erpressung der italienischen Regierung zuzulassen, appellierte jedoch den Dialog zu suchen.
Was die Finanzierbarkeit der Pensionen anbelangt, kann diese in einem Land, in dem die arbeitende Bevölkerung für die PensionistInnen zahlt, nicht mehr funktionieren, wenn die nächste Generation immer kleiner wird. Das System wird weniger leisten können. Und da gibt es nur eine Alternative: Ansparen. Und weil die Zinsen niedrig sind, muss immer mehr gespart werden - vom Staat, aber auch von den Menschen selbst. Die vielleicht wichtigste Komponente ist die Staatsverschuldung, denn mit einer alternden und gleichzeitig auch schrumpfenden Bevölkerung, sollte man nicht so hohe Staatsschulden haben.
Mit Blick auf die Pensionen mahnte Univ.-Prof. Dr. Martin Kocher, Wissenschaftlicher Direktor des IHS- Institut für Höhere Studien, ein, rascher Reformen durchzuführen, da bereits jetzt mit Einbußen in der Pensionshöhe von 15-20 Prozent aufgrund vorangegangener Pensionsanpassungen zu rechnen sei. Diese Differenz gilt es zu kompensieren, um den eigenen Lebensstandard später erhalten zu können. Dazu gibt es allerdings raschen Handlungsbedarf, da mit jedem Jahr des Zuwartens der Kreis der dann betroffenen Personen noch größer wird und Reformen erschwert werden. Die Pensions-Belastungen für das Budget werden durch die vorherrschende demografische Entwicklung steigen. Da diese Belastung in Österreich aber jetzt schon rund 25 Prozent ausmacht, ist eine weitere Steigerung, auch wenn sie „nur“ zusätzliche rund 2 Prozent betragen würde, nicht empfehlenswert. Kocher fordert vielmehr Prämien für GeringverdienerInnen für die betriebliche Altersvorsorge, sowie Steuererleichterung für alle anderen ein. Darüber hinaus sollte ein flexibleres Pensionsantrittsalter, mit klar definierten Zu- und Abschlägen, ermöglicht werden.

Studien beweisen, dass die Menschen durchaus bereit wären, besser vorzusorgen, nur wissen sie nicht wie. Gerade für sie wäre es eine gute Möglichkeit die bAV automatisch, mit einer Opt-out Klausel, vorzuschreiben. Zusätzlich sollte eine Option gegeben werden, die Abfertigung in eine Pensionszusage überzuführen. Dazu fehlen aber die nötigen einfachen und verständlichen Rahmenbedingungen. Wenn die staatliche Pension durch eine betriebliche und private Altersvorsorge ergänzt würde, könne eine gute Risikoverteilung erzielt werden, da solche eine Diversifikation eine gute Absicherung bietet. In der anschließenden Diskussion wurde auch gefordert, eine Absicherung für EPUs, deren Anteil in der Gesellschaft immer größer wird, anzudenken.

PROGRAMM ZUM NACHLESEN
UND AUSDRUCKEN

Downloads für die Teilnehmer des Herbstdialogs

Der nächste Institutionelle Altersvorsorge Herbstdialog findet am 16. Oktober 2019 statt.


Fotogalerie


Presse


Die Sprecher 2018

Mit einem Klick auf das Bild erfahren Sie mehr über den jeweiligen Sprecher.


Mit freundlicher Unterstützung


Teilnehmer-Stimmen

Dr. Clemens Fuest

Präsident, ifo Institut, München

Liebe Frau Bertolini,
das war eine wirklich besondere, ebenso professionell organisierte wie herzliche und auf jeden Fall einzigartige Veranstaltung. Vielen lieben Dank für die Einladung und vor allem für das tolle Gedicht! Herzlichen Dank auch an Ihr tolles Team.
Ihr Clemens Fuest


Wolfgang Völkers

Leiter Kapitalanlage, Apothekerversorgung Niedersachsen, Berlin

Liebe Babsi,
es war perfekt und großartig. Ich danke Dir für die Supereinladung. Du warst (bist) großartig!
Liebe Grüße, Dein Wolfgang


Dimitar Lambrev

Senior Portfolio Manager, UNIQA Insurance Group AG

Liebe Frau Bertolini,
herzlichen Dank für die Einladung! Es freut mich, dass ich dabei sein durfte.
Liebe Grüße, Dimitar Lambrev


Volker Weber

Vorstandsvorsitzender, Forum Nachhaltige Geldanlage, Berlin

Liebe Frau Bertolini,
eine herrliche Veranstaltung. Ich bin sehr froh, dass ich mitwirken durfte. Bitte machen Sie weiter so! Das trägt zur Qualitätsniveau-Steigerung von Konferenzen bei.
Herzlichst, Volker Weber


Mag. Reinhard Czerny

Vorstandsvorsitzender, IBM-Pensionskasse, Wien

Liebe Babsi,
vielen Dank für die Einladung zu Deiner tollen Veranstaltung! Deine Organisation und Moderation sind unübertroffen!
Herzlichst
Reinhard Czerny


Mag. Thomas Wondrak

Geschäftsführer, konsequent-wondrak - betriebliche Altersvorsorge

"Gute Taten werden von Männern gepredigt und hauptsächlich von Frauen getan."
Liebe Barbara,
Du hast wieder eine sehr gute Tat getan und eine wichtige und interessante Veranstaltung organisiert. Danke, dass ich dabei sein durfte!
God save the Queen...äh, Babsi! 😉
Thomas


Timon Virgens

Leiter Vertrieb - Asset Management, H&A Global Asset Management

Liebe Frau Bertolini,
es hat riesigen Spaß gemacht, bei Ihnen zu sein! Herzlichen Dank für die charmante Moderation und die wunderbare Organisation!
Ganz viele Grüße
Timon Virgens


Dr. Rupert Hengster

Geschäftsführer, Dr. Hengster Loesch & Kollegen, Frankfurt am Main

Liebe Frau Bertolini, wieder zurück in Frankfurt möchte ich mich bei Ihnen recht herzlich bedanken, dass ich bei dieser tollen Veranstaltung mit dabei sein durfte. Alles hat gepasst: die Themen, die Personen, die Location, die Gastgeberin ... - ich hoffe, ich kann bald wieder einmal mit dabei sein. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie uns auch einmal in Frankfurt besuchen würden, jederzeit herzlich willkommen! Mit besten Grüßen aus Frankfurt nach wien, Ihr Rupert Hengster


Markus Habermann

Leiter Mandate Operations, UNIQA Capital Markets, Wien

Sehr geehrte Frau Bertolini, danke nochmals auf diesem Wege für die tolle Veranstaltung und die interessanten Vorträge. Ich habe wieder einiges gelernt und freue mich schon auf die kommende Veranstaltung in 2019. Herzliche Grüße und vielen Dank, Markus Habermann


Mag. Christioph Neubauer

Senior CSR-Manager, Bereich Vorstand/Nachhaltigkeit, HYPO NOE Landesbank für Niederösterreich und Wien AG, St. Pölten

Liebe Frau Bertolini, ich möchte mich auf diesem Weg nochmals für die Einladung und die - wie jedes Jahr - sehr tolle Veranstaltung bedanken. Es konnten wieder gute Kontakte geknüpft werden und es war ein sehr erfreulicher Abend.
Vielen Dank für Ihr Engagement !
Liebe Grüße
Christoph Neubauer


Dr. Martin Kuehrer

Direktor Asset Management, IOVIS Privatstiftung, Wien

Liebe Frau Bertolini, vielen Dank nochmals für den interessanten Tag. Lg Martin Kuehrer



Barbara Bertolini e.U.

Domgasse 4/27/3, A-1010 Wien
vis à vis Mozarthaus am Stephansplatz

Telefon: +43 1 946 12 46
Mobil: +43 660 600 52 58

office@barbarabertolini.com
www.barbarabertolini.com

→ Impressum
→ Datenschutzerklärung

Für den Inhalt dieser Website verantwortlich:

Barbara Bertolini e.U.
Domgasse 4/27, A-1010 Wien

vis à vis Mozarthaus am Stephansplatz

Telefon: +43 1 946 12 46
Mobil: +43 660 600 52 58

office@barbarabertolini.com
www.barbarabertolini.com

Dornbirner Sparkasse Bank AG
BIC: DOSPAT2DXXX
IBAN: AT162060200000333914
UID-Nummer: ATU70569048
Firmenbuchnummer: FN449533d
Handelsgericht Wien

Fotografien: Adriano Heitman, AFP - Bundespräsidialamt, Alfred Arzt, Asip, Barbara Bertolini, Jens Braune del Angel, Stefan Joham - www.stefanjoham.com, Jesco Denzel - Bundesregierung, Heribert Karch, Steffen Kugler - Bundesregierung, Axel Gaube, Christoph Hemmerich, NEOS, Sabine Klimpt, Mxmilian, Günter Menzl, A. Nahles-QFK; Oliver Multhaup - dpaPicture-Alliance; Sandra Navidi, SOS-Kinderdorf-Stiftung, SPÖ-Wien, Senatspressestelle Bremen, Anja Raschdorf, Julius Raab Stiftung und Dr. Harald Mahrer, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Konzeption und Programmierung: Wolf-Dieter Grabner, www.theflow.cc
Text: Catharina Winding-Weiss
Logo und Corporate Design: Catharina Winding-Weiss und Volkmar Weiss

Copyright & Disclaimer

Die Rechte sämtlicher Fotos dieser Website liegen bei Barbara Bertolini bzw. Stefan Joham sowie bei den unter Punkt Fotografien angeführten Personen und Unternehmen. Die Verwendung oder Vervielfältigung jeglicher Bestandteile der Website bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung. Barbarabertolini.com enthält Links zu externen Seiten. Barbara Bertolini ist nicht verantwortlich für technische oder inhaltliche Belange dieser externen Websites.