Peter Bofinger

Peter Bofinger

„Donald Trump stellt die Globalisierung in Frage und damit das gesamte Geschäftsmodell der Weltwirtschaft.“

Mitglied
Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden


Lehrstuhl für VWL, Geld und internationale Wirtschaftsbeziehungen
Universität Würzburg — Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Würzburg

Prof. Dr. Peter Bofin­ger gehört als Mit­glied des Sach­ver­stän­di­gen­rat zur Begut­ach­tung der gesamt­wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung zu den fünf Wirt­schafts­wei­sen in Deutsch­land. Der Pro­fes­sor für Volks­wirt­schafts­leh­re an der Uni­ver­si­tät Würz­burg wur­de im März 2004 in den Sach­ver­stän­di­gen­rat beru­fen und zählt damit zum dienst­äl­tes­ten Mit­glied des Wei­sen­ra­tes. Sein Arbeits­ge­biet ist die Europapolitik.

Zu sei­nen For­schungs­schwer­punk­ten gehö­ren die Euro­päi­sche Inte­gra­ti­on, die Geld- und Wäh­rungs­po­li­tik und die Ener­gie­po­li­tik. Peter Bofin­ger pro­mo­vier­te im Jahr 1984 mit dem The­ma „Wäh­rungs­wett­be­werb“ an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des in Saar­brü­cken, habi­li­tier­te sich dort 1990.

Er ist Autor der Bücher „Wir sind bes­ser, als wir glau­ben – Wohl­stand für alle“ und „Zurück zur D-Mark? Deutsch­land braucht den Euro“ sowie des Lehr­bu­ches „Grund­zü­ge der Volkswirtschaftslehre“.

Peter Bofin­ger war bereits unmit­tel­bar nach sei­nem Stu­di­um in den Jah­ren 1978–81 im Sach­ver­stän­di­gen­rat als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter tätig. Er wur­de 1954 in Pforz­heim gebo­ren, hat eine Toch­ter und lebt heu­te in Würzburg.