Hansjörg Müllerleile

Hansjörg Müllerleile

„Das Betriebsrentenstärkungsgesetz eröffnet neue Wege für Arbeitgeber und Sozialpartner. Die eingeschlagene Richtung muss nun durch ein eigenständiges geeignetes Aufsichtsrecht für EBAV konsequent zu Ende geführt werden.“

Director Corporate Pensions and Related Benefits
Robert Bosch Group, Stuttgart sowie Nord- und Südamerika, Japan


Justiziar
Bosch Pensionsfonds AG, Stuttgart

Der 43-jäh­ri­ge Jurist Hans­jörg Mül­ler­lei­le ist seit 2012 bei der Robert Bosch GmbH beschäf­tigt, dort als Direc­tor Cor­po­ra­te Pen­si­ons and Rela­ted Bene­fits. Er ver­ant­wor­tet alle Rechts- und Rege­lungs­the­men im Bereich Betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung Deutsch­land sowie die Ver­sor­gungs­sys­te­ma­ti­ken in Nord­ame­ri­ka, Süd­ame­ri­ka und Japan. Als Jus­ti­zi­ar der Bosch Pen­si­ons­fonds AG beschäf­tigt er sich dar­über hin­aus inten­siv mit den Rechts­fra­gen der natio­na­len und euro­päi­schen Regu­lie­rung, zuletzt mit IORP II, Pan-Euro­pean Per­so­nal Pen­si­ons und Cross Bor­der The­ma­ti­ken.
Vor sei­nem Wech­sel zu Bosch war Mül­ler­lei­le meh­re­re Jah­re in unter­schied­li­chen Posi­tio­nen der Arbeit­ge­ber­ver­bän­de tätig, zuletzt als Lei­ter des Refe­rats „Betrieb­li­che Ver­sor­gungs­leis­tun­gen und Zeit­wert­kon­ten“ bei Süd­west­me­tall, dem Arbeit­ge­ber­ver­band der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie Baden-Würt­tem­berg. Sei­ne Schwer­punk­te lagen in der natio­na­len und euro­päi­schen Recht­set­zung sowie Betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung in Sozi­al- und Tarif­po­li­tik.

Die Robert Bosch GmbH wur­de vor 130 Jah­ren gegrün­det und ist in Deutsch­land an 80 Stand­or­ten mit 132.000 Mit­ar­bei­ter ver­tre­ten. Welt­weit hat Robert Bosch 375.000 Mit­ar­bei­ter (Stand: 2015). Im Jahr 2015 erziel­te Bosch einen Umsatz von 70,6 Mil­li­ar­den Euro, der bis­lang auch als höchs­ter Jah­res­um­satz der Fir­men­ge­schich­te gilt. Der Bosch Pen­si­ons­fonds ver­wal­tet ein Ver­mö­gen von rund 2,5 Mil­li­ar­den Euro.