Frank Oliver Paschen

Frank Oliver Paschen

„Durch den Demographiewandel wird die umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung zunehmend unter Druck geraten, das Leistungsniveau weiter sinken und die bAV nicht nur personalpolitisch zur Bindung von qualifizierten Nachwuchskräften weiter an Bedeutung gewinnen, sondern zur Vermeidung von Altersarmut ein absolut unverzichtbarer ergänzender Baustein werden.“

Vorstandsvorsitzender
Dresdener Pensionskasse, Kulmbach

Frank Oli­ver Paschen ist seit 2010 Vor­stands­vor­sit­zen­der der ältes­ten über­be­trieb­li­chen Pen­si­ons­kas­se Deutsch­lands, der Dres­de­ner Pen­si­ons­kas­se VVaG (kurz: der DPV) mit Sitz in Kulm­bach, die über 400 zumeist mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men zu ihren Mit­glie­dern zählt. Paschen ver­ant­wor­tet die stra­te­gi­sche Aus­rich­tung des DPV und hat u.a. die Res­sorts Ver­trieb, Mar­ke­ting, Legal/HR und das Gesamt­ri­si­ko­ma­nage­ment inne.

Der frü­he­re Leis­tungs­sport­ler ist in einem schles­wig-hol­stei­ni­schen Unter­neh­mer­el­tern­haus auf­ge­wach­sen, hat Rechts­wis­sen­schaf­ten an der CAU in Kiel stu­diert und spä­ter als Voll­ju­rist und Fach­an­walt für Arbeits­recht über zehn Jah­re in der Unter­neh­mens­be­ra­tung (M&A / Inte­rims­man­da­te / Gesell­schafts­recht / Arbeits­recht / Betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung) gear­bei­tet. Paschen ist ins­be­son­de­re durch die­se Zeit heu­te ein fach­lich breit auf­ge­stell­ter Gene­ra­list mit kla­rem Schwer­punkt auf die bAV und nun­mehr seit 20 Jah­ren als Geschäfts­füh­rer bzw. Vor­stand sowohl in dezen­tral und mult­idis­zi­pli­när auf­ge­stell­ten Unter­neh­men mit meh­re­ren tau­send Mit­ar­bei­tern als auch in hoch­spe­zia­li­sier­ten klei­nen Teams tätig.

Als Betriebs­ren­ten­ex­per­te weist Paschen 15 Jah­re Vor­stands­er­fah­rung aus drei Pen­si­ons­kas­sen auf, ist als Refe­rent und mit regel­mä­ßi­gen Ver­öf­fent­li­chun­gen aktiv und zuletzt im Rah­men der bAV — Reform 2017 (BRSG) u.a. als Sach­ver­stän­di­ger im Bun­des­tags-Aus­schuss für Arbeit und Sozia­les in Erschei­nung getre­ten.