Christian Helmenstein

Christian Helmenstein

„Das österreichische Pensionssystem: ein einseitiges Realexperiment.“

Chefökonom
Industriellenvereinigung, Wien

Dr. Chris­ti­an Hel­men­stein ist Chef­öko­nom der öster­rei­chi­schen Indus­tri­el­len­ver­ei­ni­gung (IV) und Lei­ter des Cogni­on Forschungs­verbundes (u.a. Eco­no­mi­ca). Zuvor fun­gier­te er als Lei­ter der Abtei­lung Öko­no­mie und Finanz­wirt­schaft am Insti­tut für Höhe­re Stu­di­en (IHS), stv. Vor­sit­zen­der des Busi­nes­s­Eu­ro­pe Eco­Fin Com­mit­tees und Auf­sichts­rats­mit­glied der Bundesfinanzierungs­agentur ÖBFA. Der­zeit ist er mit dem Vor­sitz der Busi­nes­s­Eu­ro­pe Regio­nal Poli­cy Group sowie der EU Rats­ar­beits­grup­pe XG ECO betraut. Im Mai 2015 wur­de er zum Vor­sit­zen­den des Wirt­schafts­po­li­ti­schen Bei­rats Kärn­ten bestellt. Chris­ti­an Hel­men­stein stu­dier­te Betriebs­wirt­schafts­leh­re (Dipl.-Kfm.), Volks­wirt­schafts­leh­re (Dipl.-Volksw.) und Ope­ra­ti­ons Rese­arch an der Uni­ver­si­tät zu Köln und pro­mo­vier­te in Öko­no­mie an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum. Sei­ne For­schungs­ar­bei­ten erstre­cken sich ins­besondere auf die Gebie­te der Makro- und Regio­nal­öko­no­mik, der Finanz­wirt­schaft und des wirtschaft­lichen Strukturwandels.